default_mobilelogo
Kathrin Göring - Mezzosopran - Presse
concerti, 27.3.2022: Das dunkle Paar muss das Gegenteil bewältigen und macht das erstklassig. Kathrin Göring ist als intrigante Strippenzieherin im blauen Hosenanzug und mit allen Mitteln um die Macht kämpfende Ortrud von prägender Präsenz, auch wenn sie nicht singt. Wenn sie das aber macht, dann trifft auch das mit dosierter…
LVZ - Peter Korfmacher, 25. Juni 2022 Dennoch ist dies der Abend der Kathrin Göring. Seit 2001 ist sie im Ensemble der Oper Leipzig, hat von Hänsel bis Marschallin, von Eboli bis Geschwitz, von Venus bis Fricka so ziemlich alle Partien ihrer weit gestreckten Möglichkeiten immer noch ein wenig besser…
Triumph der Feldmarschallin "Das größte Glück beschert Kathrin Göring und stellt damit die korrekte Rangfolge her, in der die Feldmarschallin Marie-Theres‘ Werdenberg die ungekrönte Königin eines „Rosenkavalier“ bleibt, ja sein muss. Es geht um weitaus mehr als die Spannung des zerwühlten Bettes, wenn sich mit bewegtem Nuancenreichtum die emotionale Kluft…
Aus seiner angetrauten Fricka machte Kathrin Göring darstellerisch und sängerisch ein wahres Kabinettstück. Groß gewachsen gekleidet in vornehmen Pelz, deckte sie - ganz die Göttin- anklagend und ironisch mit makelloser Stimme Wotans Doppelspiel überzeugend auf. Quelle: Online Merker & Der Opernfreund, Sigi Brockmann ...avanciert die Szene zwischen Renatus Meszar und…
Ihren Sterbegesang zelebriert Kathrin Göring als Gräfin Geschwitz mit betörendem Mezzo-Balsam. Quelle: Opernnetz Pedro Obiera Kathrin Göring gab eine Gräfin Geschwitz, die von der Nähe eines Mannes geradezu angeekelt war. Ihr prachtvoller Mezzosopran strahlte Wärme und Sinnlichkeit aus. Quelle: Opernglas J. Gahre Der Gräfin Geschwitz leiht Kathrin Göring ihre schöne…
Kathrin Göring, die nach meinem Dafürhalten die stimmlich ausgewogenste und darstellerisch intelligenteste Leistung dieser Aufführung ablieferte, vermochte Waltraute in den zentralen Fokus dieses Stücks zu setzen; ja und in der Tat geschieht hier umfassendste Aufklärung über die eigentliche Götterdämmerung, die dem erlebten Werk letztendlich ihren Titel lieh. Quelle: Kuluta extra,…
Glücklicherweise hatte auch diese Aufführung ein gesangliches Highlight: Kathrin Göring sorgte mit einer fulminant gesungenen Kundry für einen versöhnlichen Ausgang des Abends. Mit ihrer Persönlichkeit verlieh sie der langweiligen Inszenierung von Roland Aeschlimann wenigstens einen Hauch von Leben. Quelle: forum festspiele, 2015
Kathrin Göring begeistert als Fricka mit einem satten Mezzosopran mit großer Durchschlagskraft in den Höhen. Quelle: OMM Thomas Molke
Kathrin Göring ist endgültig im Wagnerfach angekommen. Schon als Fricka zeigte sie ihr großes Potenzial, jetzt in der Hosenrolle des Adriano bestätigt sie das. Den inneren Konflikt ihrer Partie zwischen Liebe, Loyalität und Familienehre gestaltet sie klug modulierend mit großem Stimmspektrum. Ihr Mezzosopran ist warm und ausdrucksstark in der Mittellage,…
"Für eine Überraschung sorgte die Besetzung der Kundry. Sie wurde von Kathrin Göring verkörpert (...) Die Mezzosopranistin beherrschte faszinierend die unerhört delikate und komplizierte Psychologie dieser Rolle. Die Stimme klang in allen Lagen gut. Im 1. Akt hatte sie Mut zu aufgerauhter Expressivität, um danach im Zaubergarten lockende Weichheit zu…
Seite 1 von 3